Selbstbeschreibungsfähigkeit – Grundsätze der Dialoggestaltung

Definition Selbstbeschreibungsfähigkeit: Ein Dialog ist selbstbeschreibungsfähig, wenn jeder einzelne Dialogschritt durch Rückmeldung des Systems unmittelbar verständlich ist oder dem Benutzer auf Anfrage erklärt wird.
(ISO 9241 Abschnitt 110).

Eine Internetseite/Webshop ist selbstbeschreibungsfähig, wenn sich ein Nutzer/Besucher zu jeder Zeit während er mit dem System interagiert die drei folgenden Fragen selbst beantworten kann: … 

 

Pencil 1.3 Addon für Firefox – Mock-ups und Wireframes im Browser

Pencil ist nun in der Version 1.3 erhältlich und damit kompatibel zu Firefox 4+ (4-7). Es gibt viele erstklassige Lösungen um Mock-ups und Wireframes zu erstellen. Axure (Win/Mac) oder OmniGraffle (Mac/iPad) sind nur zwei der unzähligen Lösungen. Wer jedoch nur gelegentlich einen Wireframe zeichnen muss oder will, der ist mit dem kostenlosen Firefox Addon Pencil 1.3 gut bedient. … 

 

Grundsätze der Dialoggestaltung – Aufgabenangemessenheit

Ein Dialog ist aufgabenangemessen, wenn er den Benutzer unterstützt seine Arbeitsaufgabe effektiv und effizient zu erledigen (ISO 9241 Abschnitt 110). Die Definitionen der ISO 9241 Abschnitt 110 beschreiben bereits die wichtigsten Maßnahmen zur Sicherstellung der Aufgabenangemessenheit:

Definieren von Aufgaben

Was soll der Nutzer Ihrer Webseite tun? Identifizieren Sie diese Aufgabe  und halten Sie sie am besten schriftlich fest. Anhand Ihrer Aufzeichnungen können Sie während der Entwicklung immer wieder überprüfen in wie weit Ihr Ziel erreicht wurde. … 

 

Erwartungskonformität im Webdesign

Webseiten sollten so funktionieren wie es der Besucher erwartet – sich also an allgemein anerkannte Konventionen halten. Eines der besten Beispiele  ist der Warenkorb von Online-Shops, dieser wird mittlerweile an einer ganz bestimmten Stelle, mit einem ganz bestimmten Icon versehen,  erwartet.

Wird diese Erwartung nicht erfüllt bauen Sie Hürden auf  die die Besucher Ihrer Webseite im schlimmsten Fall mit dem Abbruch der Bestellung quittieren.

Die Position des Warenkorbs sollte in der rechten oberen Ecke Ihres Webauftritts gewählt werden.

Erwartungskonformität: Das menschliche Gehirn ist beim erfassen von Zusammenhängen darauf ausgelegt wiederkehrende Muster zu erkennen. Wechseln wesentliche Merkmale zur Erkennung von beispielsweise Navigationsmöglichkeiten von Seite zu Seite, kann der Besucher/das Gehirn kein Muster erkennen und speichern, das ihm auf der nächsten Seite das Bedienen der Navigation erleichtern würde. Das Gehirn des Nutzers ist auf jeder Seite erneut mit dem Erkennen und Speichern von Mustern/Patterns beschäftigt. Wäre dies nicht so könnte sich die Konzentration des Besuchers bereits längst auf die wesentlichen Inhalte konzentrieren.

In Studien zum Thema wurde festgestellt, dass Erfahrung und damit „Vorbelastung“ des Nutzers dazu führen, dass die Ansprüche an die Erwartungskonformität von zum ersten Mal besuchten Webseiten steigt.

 

A/B Test oder Variantentest

VariantentestSie planen Veränderungen auf Ihrer Internetseite oder Ihrem Online-Shop. Sie wollen beispielsweise ein neues, geändertes Layout einführen, neue Produkte launchen, Ihren Bestellprozess optimieren oder besondere Aktionen zur Kundenbindung durchführen und sind sich nicht sicher wie diese Änderungen bei Ihren Kunden ankommen?

In diesem Fall sollten Sie einen A/B Variantentest durchführen. Setzen Sie zwei Varianten der zu testenden Seite/Newsletters ein und vergleichen Sie diese in dem Sie eine Analyse der Statistiken (Conversion-Rate, Bounce-Rate usw.) vornehmen.  … 

 

Studie Text im Web, Einfluss auf Usability und Kaufbereitschaft von Jens Jacobsen

Darin beschreibt Jens Jacobsen, wie man es schafft, daß Texte im Web auch wirklich gelesen werden.

Dafür gibt es einige Regeln, die teilweise auf der Hand liegen. Fast alle beruhen auf den Experimenten, die der Usability-Experte Jakob Nielsen schon 1997 mit einer amerikanischen Site durchgeführt hat. Es fehlte aber bisher an Untersuchungen für deutschsprachige Websites, die beweisen, dass ihr Text gelesen wird, wenn sie diese Regeln einhalten.

Die komplette Studie Text im Web gibt es auf www.benutzerfreun.de zum Download (pdf, 1,3 MB)

 

Der fünf Sekunden Test

Stellen Sie Ihren Probanden eine Aufgabe, die sich an den Zielen Ihrer Internetseite orientiert. Beispielsweise sollen die Testpersonen erklären wie ein bestimmtes Produkt bestellt werden kann. Mit dieser Fragestellung im Hinterkopf dürfen sich die Testpersonen nun fünf Sekunden lang Ihre Internetseite ansehen. Anklicken von Buttons oder Links und das Scrollen sind verboten.

… 

 

Der kleine Landing Page Baukasten Teil 3

Nachdem ich die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Landing Page in den Teilen 1 und 2 von „Der kleine Landing Page Baukasten“ erläutert habe, möchte ich in diesem Artikel konkrete Schritte zur Umsetzung einer Landing Page aufzeigen.

Die fünf wichtigsten Regeln für eine erfolgreiche Landing Page

Regel 1: Nutzen Sie den sichtbaren Bereich, die ersten 600 Pixel

Platzieren Sie die entscheidenden Elemente Ihrer Landing Page im sofort sichtbaren Bereich (above the fold) der Seite. Usability-Untersuchungen zeigen eindeutig das Webseitenbesucher nicht zwangsläufig scrollen. Vergessen Sie Einleitungstexte und Grußformeln, kommen Sie direkt zur Sache.
…