Der kleine Landing Page Baukasten Teil 2

Wie sieht Sie denn nun aus, die perfekte Landing Page? Vorweg möchte ich festhalten, daß es die perfekte Landing Page wohl nicht gibt aber ich möchte versuchen Ihnen zu erklären wie man eine möglichst erfolgreiche Landing Page baut.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Landing Page

Wiedererkennung: Achten Sie darauf, daß Ihre Landing Page zur entsprechenden Werbung passt. Nur wenn Ihre Kunden in der Lage sind eine Beziehung (Keywords, Grafiken Titel usw.) zwischen Landing Page und Werbemittel herzustellen werden sie kaufen, abschliessen oder Kontakt aufnehmen.

Zielvorgabe: Was wollen Sie mit Ihrer Landing Page erreichen? Welches Ziel verfolgen Sie? Verkäufe? Dann muss Ihre Landing Page darauf ausgerichtet sein zu verkaufen, jedes einzelne Element Ihrer Seite muss diesem Ziel dienen. Versuchen Sie niemals eine Landing Page zu kreieren die mehrere Ziele verfolgt beschränken Sie sich auf Ihr primäres Ziel und ordnen Sie diesem alles andere unter. In Summe bedeutet dies stricken Sie ihre Landing Page so einfach wie nur möglich, fokusiert auf Ihr Ziel.

Mehrwert und Produkteigentschaften: Welchen Mehrwert bietet Ihr Produkt Ihren Kunden, welche Eigenschaften zeichnen Ihr Produkt aus? Kaufentscheidungen werden meist aus emotionalen Gründen gefällt also müssen Sie versuchen Ihren Kunden diese zu liefern, dies erreichen Sie indem Sie über den Mehrwert Ihres Produkt das Kaufverlangen Ihres Kunden steigern.

Ein Beispiel: Sie verkaufen BHs, welches Foto verwenden Sie? Eine Nahaufnahme der Spitze und Nähte, welche zweifelsohne von überragender Qualität sind? Nein natürlich nicht, Sie zeigen eine junge Frau die von einem jungen Mann begehrt wird. Es geht um den Mehrwert, der Kauf Ihres BH bietet als Mehrwert begehrt zu werden. Es gilt diesen Mehrwert nicht nur visuell sondern auch in Textform schmackhaft zu machen, verfassen Sie kurze prägnante Texte die die visuelle Sprache Ihrer Landing Page unterstützen.

Ignorieren Sie aber auch die rationalen Gründe für eine Kaufentscheidung nicht, wenn Ihre BHs aus feinster, handgeklöppelter Spitze hergestellt sind erwähnen Sie dies am besten belegen Sie Ihre Aussage mit einem Gütesiegel oder ähnlichem. Beschreiben Sie die USP (unique selling proposition = Alleinstellungsmerkmale) Ihres Produkts. Rationale Gründe dienen dazu eine emotinale Kaufentscheidung mit einem guten Gefühl abzusichern.

Vertrauen: Wer hat nicht schon von Internet-Abzocke, Kreditkarten-Missbrauch oder überhöhten Versandkosten gehört? Schaffen Sie Vertrauen! Nur wenn Ihr Kunde Ihnen vertraut wird er bei Ihnen einkaufen. Klären Sie Ihre Kunden über Kreditkarten-Sicherheit, Versandkosten, Garantieleistungen usw. auf. Vertrauen ist der entscheidende Faktor im eBusiness.

JA erzwingen: Menschen neigen dazu ihnen abverlangte Entscheidungen primär mit einem Nein zu beantworten, um einen Verkauf abzuschliessen benötigen Sie jedoch ein JA von Ihren Kunden. Sie müssen also ein Angebot zu Ihrem Produkt entwickeln, zu dem ein potentieller Kunde letztendlich nicht mehr nein sagen kann. Befristungen, Countdowns, tell a friend oder sonstige Aktionen die Ihren Kunden Rabatte, Vorteile oder einfach nur Zeitdruck vermitteln helfen Ihnen das JA Ihrer Kunden zu erhalten.

Call to action: Ein großer Bestellbutton rundet letztlich Ihrer Landing Page ab

Zu Der kleine Landing Page Baukasten Teil 3

Zurück zu Der kleine Landing Page Baukasten Teil 1

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.